Rufen Sie uns an - wir beraten Sie gern! 

                                                               Fotolia 66065344 XS crop resized   +49 30 8892190

Outsourcing, ein fiktives Wort (engl., zusammengesetzt aus den beiden Wörtern „out“ und „source“), bedeutet so viel wie die Auslagerung von Aufgaben und Strukturen aus einem Unternehmen an einen Dienstleister als externen Service.

Der Begriff Outsourcing entstand in den 80iger Jahren.
Dort tauchte das Wort Outsourcing im IT-Business erstmalig auf. Unternehmen haben dabei mit EDV-Dienstleistern Outsourcing-Verträge im Bereich des IT-Business geschlossen. Die Mitarbeiter des IT-Unternehmens übernahmen dabei die Dienstleistung als Service für den Kunden, das IT-Unternehmen verfügte aber über ein eigenes Management und eigene Mitarbeiter.
Management und Mitarbeiter kümmern sich in Outsourcing-Projekten völlig autark und bei Bedarf auch rund um die Uhr, um den kompletten Service für das Projekt und entlasten damit den Kunden entscheidend.
Eine Auslagerung von Leistungen aus einem Unternehmen eines Kunden in das Unternehmen eines Dienstleisters gab es jedoch bereits in den 60iger Jahren in der Fertigungsindutrie – nur wurde es damals noch nicht Outsourcing genannt. Produktionen oder Teilproduktionen von deutschen Firmen wurden an asiatische Unternehmen ausgelagert, da die Unternehmensführung sich bereits in den 60iger Jahren die Auslagerung zur Kosteneinsparung zum Ziel gesetzt hatte.
Da der Dienstleister ganz verschiedene Services im Bereich des Outsourcing Business anbieten kann stellt sich die Frage:
Was versteht man unter Services im Outsourcing?
Grundsätzlich gibt es eine sehr wichtige Unterscheidung bei der Umsetzung eines Outsourcing-Projektes:
Man unterscheidet zwischen Dienst- und Werkverträgen.
Der Unterschied liegt schon in der Wortzusammensetzung: Bei einem Dienstvertrag schuldet das projektübernehmende Outsourcingunternehmen bestimmte Dienste. Bei Werkverträgen hingegen wird ein „Erfolg“ geschuldet, das heißt, das fertige Werk.
Bestimmte Bereiche eines Unternehmens sind ihrem Wesen nach oft sehr anspruchsvoll von ihrer Personalstärke und dem damit im Zusammenhang stehenden Personalhandling. Dies hat zur Folge, dass Sie sich nicht mit aller Intensität auf Ihr eigentliches Hauptgeschäft konzentrieren können.
Damit es wieder zu einer Fokussierung auf Kernkompetenzen und ein effizienteres Management kommen kann, bietet sich die Auslagerung von solchen Tätigkeiten an, die leicht von anderen Themengebieten abgrenzbar sind und durch eine Auslagerung keine Qualitätsverluste mit sich bringen. Somit kann eine Unternehmen seine Marktposition stärken und es kommt außerdem zu einer Kostenersparnis. Ebenfalls entfallen Schulungen der eigenen Mitarbeiter, beispielsweise für bestimmte Software oder auch fachliche Bereiche was eine weitere Ersparnis zur Folge hat.

Über geeignete Outsourcing-Bereiche beraten wir Sie gern!